Wirtschaftlichkeit von kleinen Windenergieanlagen

  • Henning Eckel
  • Stefan Hartmann
  • Walter Eggersglüß

Abstract

Kleine Windenergieanlagen (KWEA) können zur Stromversorgung aus erneuerbaren Quellen beitragen. Sie stoßen besonders im landwirtschaftlichen Bereich auf großes Interesse. Ziel kann es dabei zum einen sein, aus wirtschaftlichen Gründen einen möglichst großen Anteil des im Betrieb verbrauchten Stroms selber zu erzeugen und sich damit auch unabhängiger von der Strompreisentwicklung zu machen, zum anderen einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Neben einer kurzen Übersicht zu Standortwahl und Stromertrag sowie zum rechtlichen Rahmen, wird in diesem Beitrag die Wirtschaftlichkeit von kleinen Windenergieanlagen unter verschiedenen Standortbedingungen modellhaft dargestellt. Es zeigt sich, dass eine kleine Windenergieanlage unter günstigen Bedingungen durch Substitution des ansonsten eingekauften Stroms wirtschaftlich betrieben werden kann. Dazu sind allerdings ein guter Standort und eine gute zeitliche Übereinstimmung von Stromproduktion und Stromverbrauch erforderlich.
Veröffentlicht
2012-02-27
Zitationsvorschlag
Eckel, H., Hartmann, S., & Eggersglüß, W. (2012). Wirtschaftlichkeit von kleinen Windenergieanlagen. LANDTECHNIK, 67(1), 60–64. https://doi.org/10.15150/lt.2012.595
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in