Die Ernte in trockenen Tüchern - Kennzahlen zur Getreidetrocknung

  • Jens Grube
  • Markus Böckelmann

Abstract

Die Trocknung von Getreide ist ein bewährtes und sicheres Verfahren zur Bewahrung der Kornqualität und Schaffung von Lagerstabilität. Eine regelmäßige trocknungstechnische Aufbereitung wird zukünftig durch engere Erntefenster nötig werden. In Bezug auf die Produktqualität fordert dies eine schlagkräftige Erntetechnik und eine verwendungsorientierte Konservierung. Hohe Trocknungskosten aufgrund steigender Energiepreise grenzen die Wertschöpfung für Getreide zunehmend ein. Derzeit dominieren im europäischen Raum Trocknungsanlagen, deren Warmlufterzeuger mit fossiler Energie befeuert werden. Aktuelles Ziel der Praxis ist das Erreichen möglichst günstiger spezifischer Trocknungskosten, wobei Sekundäreffekte wie eine CO2-Reduzierung, Kornschonung und Qualitätserhaltung zunehmend wichtiger werden.
Veröffentlicht
2011-08-29
Zitationsvorschlag
Grube, J., & Böckelmann, M. (2011). Die Ernte in trockenen Tüchern - Kennzahlen zur Getreidetrocknung. LANDTECHNIK, 66(4), 276–281. https://doi.org/10.15150/lt.2011.410
Rubrik
Fachartikel