Funktionsentwicklung eines hybriden Abscheidesystems für Mähdrescher

  • Ralf Hübner

Abstract

Von der TU Dresden wurde die Entwicklung eines Hybridmähdreschers in Labor- und Feldversuchen unterstützt. Dabei wurde nachgewiesen, dass das Dreschwerk eines Schüttlermähdreschers auch die höheren Durchsätze eines Hybridmähdreschers bewältigt. An einem Versuchsstand, bei dem dieses Dreschwerk in ein hybrides Abscheidesystem mit zwei Längsrotoren integriert worden war, wurden verschiedene Parameter untersucht. Den größten Einfluss auf die Abscheideergebnisse haben die Dreschtrommel- und Rotordrehzahl. Die Dreschtrommeldrehzahl sollte nur so hoch gewählt werden, dass der Ausdrusch gewährleistet ist. Die Rotordrehzahl ist ein Kompromiss zwischen niedrigem Rotorverlust und geringer Reinigungsbelastung.
Veröffentlicht
2010-02-22
Zitationsvorschlag
Hübner, R. (2010). Funktionsentwicklung eines hybriden Abscheidesystems für Mähdrescher. LANDTECHNIK, 65(1), 45–47. https://doi.org/10.15150/lt.2010.455
Rubrik
Fachartikel