Umweltgerechte Lagerung von Festmist und Silage

  • Jan-Gerd Krentler

Abstract

Die Errichtung und der Betrieb von Festmist- und Silageplatten sowie Fahrsilos bedarf einer Genehmigung, sofern sie [...] länger als zwölf Monate an demselben Ort betrieben werden (aus § 1 der 4. BImSchV). Dem vorgeschaltet ist das Emissionsschutzgesetz, nach dem entschieden wird, ob die gesamte Anlage zur Tierhaltung genehmigt werden kann. Dieses den landwirtschaftlichen Strukturwandel stark einschränkende Gesetz wurde nun vereinfacht. Am Johann Heinrich von Thünen-Institut in Braunschweig wurde in einem zweiten Bauabschnitt eine große Anlage zur umweltgerechten Lagerung von Festmist und Silage fertig gestellt, die alle Kriterien zur Umweltverträglichkeit auch bei extremen Wetterlagen erfüllen soll.
Veröffentlicht
2008-10-27
Zitationsvorschlag
Krentler, J.-G. (2008). Umweltgerechte Lagerung von Festmist und Silage. LANDTECHNIK, 63(5), 268–269. https://doi.org/10.15150/lt.2008.834
Rubrik
Fachartikel