Neue Aspekte zur elektronischen Tierkennzeichnung - Teil 2

  • Heiko Georg
  • Gracia Ude
  • Anja Schwalm

Abstract

In einer Studie zur Einführung der elektronischen Tierkennzeichnung (eTK) in der Rinderhaltung mit elektronischen Ohrmarken wurde eine Expertenbefragung und eine Kosten- und Nutzenabschätzung durchgeführt. Ein Teil der Ergebnisse wurde bereits in Landtechnik 3/2008 vorgestellt. Die befragten Landwirte stehen einer obligatorischen eTK recht positiv gegenüber, weil sie Synergieeffekte erwarten. Die Modellrechnungen zeigen, dass sich die anfallenden Kosten im Rahmen halten werden. Betrieben, die die eTK nicht nutzen wollen, entstehen lediglich Kosten für die elektronische Ohrmarke. Bei Milchviehbetrieben ist mit jährlichen Kosten in Höhe von 7,5 € bis 13 € /Tier zu rechnen.
Veröffentlicht
2008-08-25
Zitationsvorschlag
Georg, H., Ude, G., & Schwalm, A. (2008). Neue Aspekte zur elektronischen Tierkennzeichnung - Teil 2. LANDTECHNIK, 63(4), 232–233. https://doi.org/10.15150/lt.2008.828
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 > >>