Die Korrektur des Trockensubstanzgehaltes von Grassilagen als Substrat für Biogasanlagen

  • Friedrich Weißbach
  • Cornelia Strubelt

Abstract

Bei der Bestimmung des TS-Gehaltes von Silagen gehen flüchtige organische Substanzen (Gärsäuren und Alkohole) verloren. Deshalb muss der auf übliche Weise im Trockenschrank ermittelte TS-Gehalt nachträglich korrigiert werden. Geschieht das nicht oder nicht genau genug, so werden sowohl der Nährstoffgehalt als auch die spezifische Gasausbeute falsch berechnet und dadurch Versuchsergebnisse falsch gedeutet [2, 3]. Eine für die Auswertung von Fermentationsversuchen hinreichend genaue Erfassung der flüchtigen Substanzen ist nur anhand der vollständigen Gärproduktanalyse der Silagen möglich. Nach einer Korrekturgleichung für Maissilagen [6] wird hier für Grassilagen eine aktualisierte und substratspezifische Gleichung zur Korrektur des TS-Gehaltes vorgeschlagen.
Veröffentlicht
2008-08-25
Zitationsvorschlag
Weißbach, F., & Strubelt, C. (2008). Die Korrektur des Trockensubstanzgehaltes von Grassilagen als Substrat für Biogasanlagen. LANDTECHNIK, 63(4), 210–211. https://doi.org/10.15150/lt.2008.818
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in