Nachbehandlung von Rapsölkraftstoff dezentraler Ölmühlen zur Minderung von Elementgehalten

  • Josef Witzelsperger
  • Edgar Remmele

Abstract

Hohe Gehalte der ablagerungs- und aschebildenden Elemente Phosphor (P), Calcium (Ca) und Magnesium (Mg) in kaltgepresstem, dezentral erzeugtem Rapsölkraftstoff können durch eine Nachbehandlung mit Zuschlagstoffen wie Bleicherde oder Silicagel und Citronensäure während des Reinigungsprozesses unter die Grenzwerte gemäß DIN V 51605 gesenkt werden. In Laborversuchen wurde Rapsöl mit untypisch hohen Gehalten an Phosphor, Calcium und Magnesium mit zehn verschiedenen, am Markt verfügbaren Zuschlagstoffen und Zitronensäure bei unterschiedlichen Öltemperaturen behandelt, gereinigt und auf relevante Kennwerte gemäß DIN V 51605 analysiert.
Veröffentlicht
2008-08-25
Zitationsvorschlag
Witzelsperger, J., & Remmele, E. (2008). Nachbehandlung von Rapsölkraftstoff dezentraler Ölmühlen zur Minderung von Elementgehalten. LANDTECHNIK, 63(4), 205–207. https://doi.org/10.15150/lt.2008.816
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 > >>