Lagerungsverhalten von Holzhackschnitzeln in Mieten

  • Norbert Kanswohl
  • Mathias Schlegel
  • Fritz Tack
  • Hans-Georg Kirschbaum
  • Maik Orth

Abstract

Da die Ernte oft zeitlich nicht mit der Verwertung von Energieholz übereinstimmt, ist die Lagerung größerer Mengen von Holzhackschnitzeln zwingend notwendig. Eine Unterdachlagerung würde zu hohen Lagerungskosten führen. Die vorliegenden Untersuchungen zeigen, dass die Qualität des Lagergutes maßgeblich durch die Temperaturentwicklung und den Trocknungserfolg im Lagerstock bestimmt wird. Grob gehackte Holzhackschnitzel (?80 mm Kantenlänge) verringern die Trockenmasseverluste und die Schimmelbildung.
Veröffentlicht
2006-02-27
Zitationsvorschlag
Kanswohl, N., Schlegel, M., Tack, F., Kirschbaum, H.-G., & Orth, M. (2006). Lagerungsverhalten von Holzhackschnitzeln in Mieten. LANDTECHNIK, 61(1), 24–25. https://doi.org/10.15150/lt.2006.1042
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in