Schnellbestimmung von Staub-Grenzwertüberschreitungen

  • Hans Hartmann
  • Paul Roßmann
  • Stephan Ester
  • Michael Struschka

Abstract

Überhöhte Staubemissionswerte von Holzfeuerungen könnten zukünftig schon vor Ort vom Kaminkehrer festgestellt werden. Hierzu wurde ein Schnellbestimmungsverfahren entwickelt und erprobt. Dazu wird die mit zunehmender Filterverschmutzung beobachtete Zunahme des Druckverlustes über dem Filter einer konventionellen Staubmesssonde gemessen. In einer Feldversuchs- und einer Prüfstandsmessserie wird gezeigt, dass bei einem Differenzdruck von 24 (36) hPa nur noch 47 (16) % der Filterhülsen mit dem üblichen mehrwöchigen Zeitverzug gravimetrisch ausgewertet werden müssten.
Veröffentlicht
2005-04-25
Zitationsvorschlag
Hartmann, H., Roßmann, P., Ester, S., & Struschka, M. (2005). Schnellbestimmung von Staub-Grenzwertüberschreitungen. LANDTECHNIK, 60(2), 96–97. https://doi.org/10.15150/lt.2005.1177
Rubrik
Fachartikel