Brennwerttechnik für häusliche Holzhackschnitzelkessel

  • Hans Hartmann
  • Paul Roßmann
  • Heiner Link
  • Alexander Marks

Abstract

Mit dem Einsatz eines handelsüblichen Zusatzwärmetauschers mit Kondensatabscheider können neue oder bestehende häusliche Holzheizungen in sogenannte Brennwertkessel umgewandelt werden. Durch die zusätzliche Abgaskühlung und die Kondensation des im Abgas enthaltenen Wasserdampfs kann die Wärmeleistung um durchschnittlich 18% gesteigert werden, wodurch sich der Kesselwirkungsgrad auf über 100% erhöht (bezogen auf den unteren Heizwert). Als Nebeneffekt findet eine Staubabscheidung von 20 bis 37% statt. Je nach Holzfeuchte fällt ein spezifisches Kondensatvolumen von etwa 0,05 bis 0,2 l/kWh vom Kessel erzeugte Wärmeenergie an. Bei Holzfeuerungen liegen die pH Werte des Kondensats zwischen 2,9 und 6,4. Bei der Einleitung in das häusliche Abwassersystem gelten regionale Bestimmungen.
Veröffentlicht
2005-02-28
Zitationsvorschlag
Hartmann, H., Roßmann, P., Link, H., & Marks, A. (2005). Brennwerttechnik für häusliche Holzhackschnitzelkessel. LANDTECHNIK, 60(1), 14–15. https://doi.org/10.15150/lt.2005.1148
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 > >>