Mähdrescherhäcksler - Neuentwicklung mit großer Wurfweite und Beschädigung des Verlustgetreides

  • Wolfgang Lücke
  • Dieter von Hörsten
  • Henning Hage

Abstract

Die heutige Häckseltechnik am Mähdrescher genügt besonders bei großen Arbeitsbreiten nicht den pflanzenbaulichen Erfordernissen und den Anforderungen der landwirtschaftlichen Praxis. In Göttingen wurde deshalb ein neues Häckslerprinzip mit vertikal arbeitenden Häckslerrotoren nach dem Prinzip des Schneckenhackers untersucht. Vorversuche zeigen, dass sich hiermit auch bei großen Arbeitsbreiten bei guter Strohzerkleinerung sehr große Verteilbreiten erzielen lassen. Auch eine Beschädigung von Verlustkörnern und Unkrautsamen ist durch entsprechende Auslegung des Aufbereitungspfades möglich.
Veröffentlicht
2004-02-23
Zitationsvorschlag
Lücke, W., von Hörsten, D., & Hage, H. (2004). Mähdrescherhäcksler - Neuentwicklung mit großer Wurfweite und Beschädigung des Verlustgetreides. LANDTECHNIK, 59(1), 30–31. https://doi.org/10.15150/lt.2004.1276
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 > >>