Quickfeeder

  • Steffen Hoy
  • Jörg Bauer

Abstract

Sauen in Gruppenhaltung können gruppenweise rationiert, computergesteuert individuell oder ad libitum gefüttert werden. Die Sattfütterung weist zu viele Nachteile auf, so dass sie höchstens für die flushing-Fütterung nach dem Absetzen der Ferkel eingesetzt werden sollte. Die rechnergesteuerte Fütterung erfordert Computerkenntnisse und stellt hohe Anforderungen an das Management. Mit dem Quickfeeder wurde eine technisch einfache, wartungsarme, funktionssichere und kostengünstige Lösung für synchrone Fütterung von Sauen entwickelt.
Veröffentlicht
2003-06-30
Zitationsvorschlag
Hoy, S., & Bauer, J. (2003). Quickfeeder. LANDTECHNIK, 58(3), 204–205. https://doi.org/10.15150/lt.2003.1485
Rubrik
Fachartikel