Einsatz von Biofiltern zur Stallabluftbehandlung

  • Jochen Hahne
  • Martin Brandes

Abstract

Zur Beurteilung der Einsatzfähigkeit von Biofiltern zur Behandlung ammoniakhaltiger Stallabluft wurde ein Biofilter einfachster Bauart über fünf Monate untersucht und eine Stickstoffbilanzierung durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen bei einer Stickstoff-Wiederfindungsrate von 86,3%, dass 31,6% des eingetragenen Stickstoffs als gasförmige Emission aus dem Biofilter freigesetzt wurde, 26,2% wurden im Biofiltermaterial und 28,5% im Sumpfwasser akkumuliert. Nitrifikations- und Denitrifikationsvorgänge führten zur Freisetzung von Stickoxiden und Lachgas in erheblichen Mengen. Aufgrund der Stickstoffakkumulation und der starken Versäuerung des Filtermaterials konnte kein stabiler Biofilterbetrieb erreicht werden.
Veröffentlicht
2002-12-16
Zitationsvorschlag
Hahne, J., & Brandes, M. (2002). Einsatz von Biofiltern zur Stallabluftbehandlung. LANDTECHNIK, 57(6), 336–337. https://doi.org/10.15150/lt.2002.1677
Rubrik
Fachartikel