FTIR-S zur Emissionsbestimmung bei landwirtschaftlichen Quellen

  • Georg Depta
  • Andreas Gronauer

Abstract

Die Fouriertransformierte Infrarotspektroskopie (FTIR-S) eignet sich für die Gas-Konzentrationsbestimmung an landwirtschaftlichen Objekten, da sie im Offenpfad-Modus weiträumige diffuse Quellen und im Gaszellen-Modus geführte Quellen hochgenau erfassen kann. Der Vergleich beider Messmodi zeigt, dass die gefundenen Konzentrationsunterschiede von etwa 2 % darauf beruhen, dass sich die Auswertung auf ein Gaszellenspektrum bezieht. Da dies im Feldeinsatz vermieden werden kann, tritt der Fehler nicht auf, die Übertragbarkeit der Kalibration ist gegeben.
Veröffentlicht
1999-12-20
Zitationsvorschlag
Depta, G., & Gronauer, A. (1999). FTIR-S zur Emissionsbestimmung bei landwirtschaftlichen Quellen. LANDTECHNIK, 54(6), 346–347. https://doi.org/10.15150/lt.1999.2167
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 > >>