Genehmigungsprobleme landwirtschaftlicher Bauten im Außenbereich

  • Gerd Grahlmann

Abstract

Im Außenbereich ist die Ausweitung oder Neuerrichtung von Tierhaltungsbetrieben vom Gesetz her privilegiert, jedoch nur dort sinnvoll, wo der Abstand zu vorhandenen immissionsempfindlichen Nutzungen des Außenbereichs oder zum angrenzenden Innenbereich auch für die absehbare Betriebsentwicklung ausreicht. Bei Umnutzung von Hofstellen zu nicht landwirtschaftlichen Zwecken geht der dynamische Bestandsschutz benachbarter Tierhaltungsbetriebe vor. Die zunehmende Gewichtung der öffentlichen Belange Freiraumschutz, Natur/Landschaft und Erholung/Fremdenverkehr beginnt die Standortqualität der Hofstellen als zukunftsfähige Vollerwerbsgrundlage auch im Außenbereich auszuhöhlen. Dies wird an einigen Beispielen verdeutlicht.
Veröffentlicht
1999-10-25
Zitationsvorschlag
Grahlmann, G. (1999). Genehmigungsprobleme landwirtschaftlicher Bauten im Außenbereich. LANDTECHNIK, 54(5), 298–299. https://doi.org/10.15150/lt.1999.2201
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in