Aufschluss von Hanffasern durch Prall

  • Christian Fürll
  • Heinz Hempel

Abstract

Die Kosten des Faseraufschlusses von Hanffasern sind zukünftig aus Wettbewerbsgründen deutlich zu reduzieren. Hierzu werden am ATB Potsdam-Bornim Untersuchungen zur Optimierung des Aufschlusses durch Prallbeanspruchung durchgeführt. Ergebnisse aus Versuchen mit geröstetem Hanf zeigen, dass hohe Faserausbeuten mit über 28 % und ein Faserfehlaustrag von nur 1 bis 2 % erzielt werden können. Vom gesamten Schäbenanteil werden in einem Durchlauf bis zu über 50 % abgeschieden.
Veröffentlicht
1999-10-25
Zitationsvorschlag
Fürll, C., & Hempel, H. (1999). Aufschluss von Hanffasern durch Prall. LANDTECHNIK, 54(5), 286–293. https://doi.org/10.15150/lt.1999.2192
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 > >>