Spurengasemissionen aus der Mastschweinehaltung

  • Jochen Hahne
  • Dirk Hesse
  • Klaus-Dieter Vorlop

Abstract

Über einen Zeitraum von einem Jahr wurden Spurengasemissionen aus fünf Mastschweineställen mit Vollspaltenböden gemessen. Die Ammoniakemissionen betrugen 2,8 bis 3,7 kg/Mastplatz • a und die Methanemissionen 2, 8 bis 4, 5 kg/Mastplatz • a. Während Kohlendioxid mit 527 bis 660 kg/Mastplatz • a ein bedeutendes Spurengas darstellt, waren die Emissionen an Kohlenmonoxid, Lachgas und Stickoxiden gering. Die Schwefelwasserstoffemissionen beliefen sich auf 0,3 kg/Mastplatz • a.
Veröffentlicht
1999-06-28
Zitationsvorschlag
Hahne, J., Hesse, D., & Vorlop, K.-D. (1999). Spurengasemissionen aus der Mastschweinehaltung. LANDTECHNIK, 54(3), 180–181. https://doi.org/10.15150/lt.1999.2268
Rubrik
Fachartikel