GPS-gestützte Beikrautregulierung im Freilandgemüsebau

  • Hans-Peter Schwarz
  • Daniel Hege

Abstract

Im Freilandgemüsebau sollen einerseits qualitativ hochwertige Produkte erzeugt werden, die frei von Pflanzenschutzmittelrückständen und unerwünschtem Beikrautbesatz sind, andererseits nehmen Indikationslücken bei Herbiziden zu oder die Mittel können unerwünschte Rückstände verursachen. Zunehmend werden daher mechanische Verfahren zur Beikrautregulierung verwendet. Diese sind jedoch sehr zeitaufwendig und somit kostenintensiv. Ob die moderne GPS-Technologie die mechanische Beikrautregulierung unterstützen und optimieren kann, sollte in einer Masterthesis an der Hochschule Geisenheim geklärt werden. Die praktischen Untersuchungen führten zu dem Ergebnis, dass die Beikrautregulierung mittels GPS-Steuerung der Maschinen und Geräte nicht nur schneller, sondern auch kostengünstiger und präziser durchgeführt werden kann.
Veröffentlicht
2014-04-28
Zitationsvorschlag
Schwarz, H.-P., & Hege, D. (2014). GPS-gestützte Beikrautregulierung im Freilandgemüsebau. LANDTECHNIK, 69(2), 68–71. https://doi.org/10.15150/lt.2014.173
Rubrik
Fachartikel