Prozessstabilität und Biogasausbeute bei der Vergärung von Pferdemist im Labormaßstab

  • Elmar Fischer
  • Anja-Maria Powrosnik
  • Christoph Beil

Abstract

Die Vergärung von Pferdemist ist bisher trotz flächendeckender Verbreitung der Biogastechnologie in Deutschland und der ständigen Verfügbarkeit des Materials auf wenige Anwendungsfälle beschränkt. Im Laborversuch konnte gezeigt werden, dass strohhaltiger Pferdemist für die Biogaserzeugung in Rührkessel- und in Pfropfenstromfermentern geeignet ist und im Vergleich zu anderen tierischen Exkrementen hohe Gasausbeuten erreicht. Das Material ist heterogen zusammengesetzt und weist mit steigender Lagerungsdauer eine deutliche Abnahme des Gasertrags auf. Die Stabilität des Prozesses erfordert bei steigender Raumbelastung eine zunehmende Kontrolle.
Veröffentlicht
2013-08-26
Zitationsvorschlag
Fischer, E., Powrosnik, A.-M., & Beil, C. (2013). Prozessstabilität und Biogasausbeute bei der Vergärung von Pferdemist im Labormaßstab. LANDTECHNIK, 68(4), 248–251. https://doi.org/10.15150/lt.2013.234
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in