Lignozellulosehaltige Substrate - (k)ein Problem für Biogasanlagen?

  • Thilo Lehmann
  • Eberhard Friedrich

Abstract

Die Zukunftsfähigkeit der Biogaserzeugung wird von der Preisentwicklung der Substrate, der Erschließung neuer Substrate und der Verbesserung des energetischen Nutzungsgrades der eingesetzten Substrate bestimmt. Bisher gelten stark lignozellulosehaltige Substrate oder Reststoffe wie Stroh oder Landschaftspflegematerial als „nicht oder bedingt biogasfähig“. Gründe sind der hohe Ligningehalt und ausgeprägte Markstrukturen mit Hohlräumen und Fettschichten. Das Fraunhofer IKTS in Dresden und die LEHMANN Maschinenbau GmbH in Jocketa haben untersucht, inwieweit sich diese schwierigen Substrate für die Biogaserzeugung eignen: Auf den richtigen Aufschluss kommt es an.
Veröffentlicht
2012-04-30
Zitationsvorschlag
Lehmann, T., & Friedrich, E. (2012). Lignozellulosehaltige Substrate - (k)ein Problem für Biogasanlagen?. LANDTECHNIK, 67(2), 114–117. https://doi.org/10.15150/lt.2012.573
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in