Herstellung von Faserplatten aus landwirtschaftlichen Roh- und Reststoffen

  • Ralf Pecenka
  • Hans-Jörg Gusovius

Abstract

Seit einigen Jahren werden Holzrohstoffe weltweit knapper und teurer. Deshalb wächst das Interesse der Holzwerkstoffindustrie an landwirtschaftlichen Roh- und Reststoffen, die für die Herstellung von Span- und Faserplatten verwendet werden können. Der Fasergehalt und die -qualität sowie die Eigenschaften der Endprodukte sind zentrale Fragen für die zukünftige Nutzung landwirtschaftlicher Rohstoffquellen in diesen Segmenten. Wichtig ist außerdem die regionale Verfügbarkeit großer Rohstoffmengen und der Preis für eine ganzjährige Bereitstellung. Von besonderem Interesse sind derzeit z. B. Hanfschäben, Rapsstroh, Gärrestfasern aus der Biogasgewinnung oder schnellwachsende Gehölze.
Veröffentlicht
2011-02-28
Zitationsvorschlag
Pecenka, R., & Gusovius, H.-J. (2011). Herstellung von Faserplatten aus landwirtschaftlichen Roh- und Reststoffen. LANDTECHNIK, 66(1), 53–55. https://doi.org/10.15150/lt.2011.352
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in