Zerstörungsfreie Untersuchung der Fleischbeschaffenheit mit Hilfe der Fluoreszenzspektroskopie

  • Julia Schneider
  • Janina Wulf
  • Björn Surowsky
  • Martin Geyer
  • Oliver Schlüter

Abstract

Die Beschaffenheit von Fleisch wird bislang visuell bestimmt und zusätzlich stichpunktartig an einzelnen Punkten der Produktionskette untersucht. Die Farbe und der pH-Wert des Fleisches sind hierbei neben der mikrobiologischen Untersuchung die am häufigsten verwendeten Entscheidungsparameter. Mit Hilfe der zerstörungsfrei einsetzbaren Fluoreszenzspektroskopie soll die Qualitätskontrolle von der Schlachtung über Lagerung und Transport bis zum Verbraucher ermöglicht werden. In Langzeitversuchen mit unterschiedlichen Lagertemperaturen wurden die Veränderungen der Fluoreszenzsignale der Fleischproben aufgezeichnet und mit den bisher eingesetzten Untersuchungsmethoden verglichen.
Veröffentlicht
2008-06-30
Zitationsvorschlag
Schneider, J., Wulf, J., Surowsky, B., Geyer, M., & Schlüter, O. (2008). Zerstörungsfreie Untersuchung der Fleischbeschaffenheit mit Hilfe der Fluoreszenzspektroskopie. LANDTECHNIK, 63(3), 160–161. https://doi.org/10.15150/lt.2008.804
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 4 5 > >>