Stroh- und Getreideverbrennung in Kleinfeuerungen

  • Hans Hartmann
  • Paul Roßmann
  • Peter Turowski
  • Frank Ellner-Schuberth

Abstract

Die Nutzung von Strohpellets, Getreidekörnern und anderen Nicht-Holzbrennstoffen wurde in zwei speziellen häuslichen Zentralheizungskesseln auf dem Feuerungsprüfstand untersucht. Mit diesen Brennstoffen ließ sich ein relativ vollständiger Gasausbrand erreichen, allerdings war der Ascheausbrand geringer als bei Holzbrennstoffen, wodurch letztlich der Wirkungsgrad sinkt. Problematisch sind die erhöhten Stickoxidemissionen bei Nicht-Holzbrennstoffen. Für beide Feuerungen wurde hier eine weitgehend übereinstimmende Korrelation mit dem Brennstoffstickstoffgehalt festgestellt. Ähnliches gilt für die Gesamtstaubemissionen, die vom Gehalt aerosolbildender Elemente (K, Cl, Na, S) im Brennstoff bestimmt werden und daher bei den getreidebürtigen Brennstoffen deutlich ansteigen.
Veröffentlicht
2008-02-25
Zitationsvorschlag
Hartmann, H., Roßmann, P., Turowski, P., & Ellner-Schuberth, F. (2008). Stroh- und Getreideverbrennung in Kleinfeuerungen. LANDTECHNIK, 63(1), 32–33. https://doi.org/10.15150/lt.2008.767
Rubrik
Fachartikel