Gebäude zur Milchviehhaltung in ariden und semiariden Gebieten

  • Marwan Georges
  • Karl-Wilhelm Haake
  • Franz-Josef Bockisch

Abstract

Die hohen Sommertemperaturen in den Ländern des nahen Ostens stellen für die Milchviehhaltung ein großes Problem dar. Die Milchleistung einheimischer Rassen liegt um etwa 70% unter der europäischer Hochleistungskühe, die aufgrund der vorherrschenden Klimabedingungen in diesen Gebieten deutliche Leistungseinbußen verzeichnen [2, 5]. Durch eine angepasste Planung und Ausführung von (Stall-)Gebäuden, Materialwahl und Lüftungsverfahren sollen diese regionstypischen Einflüsse auf das Wohlbefinden der Tiere minimiert werden.
Veröffentlicht
2005-10-31
Zitationsvorschlag
Georges, M., Haake, K.-W., & Bockisch, F.-J. (2005). Gebäude zur Milchviehhaltung in ariden und semiariden Gebieten. LANDTECHNIK, 60(5), 290–291. https://doi.org/10.15150/lt.2005.1246
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 > >>