Kostenfaktoren einer dezentralen Kartoffelstärke-Gewinnung

  • Siegried Firus
  • Adolf Belter

Abstract

Kartoffelstärke wird in großem Umfang für technische Zwecke verwendet. Um die hohen Kosten des Gewinnungsverfahrens durch eine für diese Zwecke angepasste Qualität zu senken, wird auf die Trennung des Stärkekorns aus dem Schalen und Gewebegemisch verzichtet. Somit wird ein Prozess auf dem Feld, direkt gekoppelt mit der Ernte, möglich. Im Rahmen verfahrenstechnischer Untersuchungen ist auf der Grundlage einer detaillierten Abschätzung des zu erwartenden Preises einer solchen komplexen Erntemaschine und technologischen Kette eine Kalkulation der Kosten für die Gewinnung der Rohstärke erfolgt.
Veröffentlicht
2001-12-17
Zitationsvorschlag
Firus, S., & Belter, A. (2001). Kostenfaktoren einer dezentralen Kartoffelstärke-Gewinnung. LANDTECHNIK, 56(SH2), 460–463. https://doi.org/10.15150/lt.2001.2130

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in