Chemosensorik und Geruchsmessung

  • Peter Boeker

Abstract

Unter der Bezeichnung „Elektronische Nasen“ sind chemosensorische Messsysteme eingeführt worden, die in einem sehr allgemeinen Sinn dem Vorbild des biologischen Geruchssinns nachgebildet sind. Obwohl diese Systeme nicht primär Geruchseigenschaften, sondern Zusammensetzungen von Gasmischungen analysieren können, werden sie auch für die „elektronische Olfaktometrie“ eingesetzt. Im Beitrag werden die Hintergründe und die Probleme des Einsatzes und der Übertragung auf die Geruchsmessung diskutiert. Dabei zeigen sich die bisher eingesetzten Methoden als nicht aussagekräftig. Für die künftige Weiterentwicklung werden Perspektiven und Forschungsziele benannt.
Veröffentlicht
2001-08-27
Zitationsvorschlag
Boeker, P. (2001). Chemosensorik und Geruchsmessung. LANDTECHNIK, 56(4), 268–269. https://doi.org/10.15150/lt.2001.1776
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in