Bedeutung der Agenda 2000 für das Bauen im ländlichen Raum

  • Franz-Josef Bockisch
  • Karl-Wilhelm Haake
  • Jürgen Gartung

Abstract

In der Agenda 2000 werden für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum verschiedenste Ziele vorgegeben. So ist die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft zu stärken, um auf dem Weltmarkt auch ohne Subventionen zu bestehen. Gleichzeitig sollen die Umwelt, die Tiergerechtheit, die Einkommensentwicklung in landwirtschaftlichen Unternehmen sowie der ländlichen Raum gefördert werden. Das Bauen unterstützt derartige Ziele, indem wettbewerbsfähige landwirtschaftliche Gebäude errichtet werden, die gleichzeitig tier- und umweltfreundlich sind. Auch durch geeignete Planungsalternativen und Entscheidungshilfen für die Umnutzung funktionslos gewordener landwirtschaftlicher Gebäude sind entsprechende Beiträge zuleisten.
Veröffentlicht
2000-12-18
Zitationsvorschlag
Bockisch, F.-J., Haake, K.-W., & Gartung, J. (2000). Bedeutung der Agenda 2000 für das Bauen im ländlichen Raum. LANDTECHNIK, 55(6), 416–417. https://doi.org/10.15150/lt.2000.1983
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 3 4 > >>