Wassergehaltsbestimmung bei Holzhackschnitzel

  • Thorsten Böhm
  • Hans Hartmann

Abstract

Verschiedene Bestimmungsmethoden für den Wassergehalt von Holzhackschnitzeln wurden untersucht und verglichen. Der Schwerpunkt lag dabei auf den Schnellbestimmungsmethoden. Bei den auf einer Trockenwirkung beruhenden Verfahren waren die Abweichungen zum Referenzverfahren (Trockenschrank bei 105 °C) am geringsten. Kapazitive oder nach dem Infrarot-Reflexionsprinzip arbeitende Verfahren (für fließende Güter) zeigten nach entsprechender Kalibrierung zum Teil vielversprechende Ergebnisse auch für Stationäranwendungen. Das letztgenannte Verfahren arbeitet auch unabhänig von der Schüttdichte.
Veröffentlicht
2000-08-28
Zitationsvorschlag
Böhm, T., & Hartmann, H. (2000). Wassergehaltsbestimmung bei Holzhackschnitzel. LANDTECHNIK, 55(4), 280–281. https://doi.org/10.15150/lt.2000.1905
Rubrik
Fachartikel