Abluftbehandlung aus Schweinemastanlagen

  • Jochen Hahne
  • Thomas Bernges
  • Klaus-Dieter Vorlop

Abstract

Ein zweistufiges Verfahren zur Behandlung von Abluft aus Schweinemastanlagen wird vorgestellt. Die Abluft wird in einem Schwefelsäurewäscher gewaschen und anschließend in einem Biofilter von Geruchsstoffen befreit. Zur Überprüfung der Verfahrenseffizienz werden alle relevanten Spurengase kontinuierlich gemessen. Erste Ergebnisse zeigen, dass Ammoniak zu 95 bis 99 % aus der Abluft entfernt und als Ammoniumsulfat zurückgewonnen wurde. Schwefelwasserstoff wurde um 93 % reduziert. Ein Abbau von Lachgas, Methan und Kohlenmonoxid konnte bislang nicht festgestellt werden. Die Konzentration an Stickoxiden stieg durch die Abluftbehandlung geringfügig an. Stalltypische Gerüche wurden im Reingas des Biofilters bei zahlreichen Begehungen nicht wahrgenommen.
Veröffentlicht
1998-10-26
Zitationsvorschlag
Hahne, J., Bernges, T., & Vorlop, K.-D. (1998). Abluftbehandlung aus Schweinemastanlagen. LANDTECHNIK, 53(5), 324–325. https://doi.org/10.15150/lt.1998.2387
Rubrik
Fachartikel