Klimaautomatisierung für Kartoffellager

  • Klaus Gottschalk
  • Wolfgang Schwarz

Abstract

Zur Qualitätserhaltung und Verlustminimierung langzeitgelagerter Kartoffeln ist ein gut angepasstes Lagerklima erforderlich. Die richtige Einstellung des Lagerklimaregelungsautomaten bestimmt in starkem Maße die Wirkung des Lagerklimas auf den Zustand des Gutes nach einer langen Lagerungsperiode. Für den Lagerhalter ist es eine wesentliche Erleichterung, wenn er eine ständige Übersicht über den Zustand in den Lagerzellen behält. Stehen die Klimaautomaten im Datenverbund, so werden die wichtigsten Messwerte, etwa die Temperaturen im Stapel, auf einen Blick sichtbar. Eine Störung kann sofort von der Anlage gemeldet werden. Der Zustandsverlauf (Temperaturen, Schaltzustand, Störungen) wird ständig erfasst und gespeichert. Dadurch können alle Vorgänge zurückverfolgt werden. Eine Datenfernübertragung über den Fernsprechanschluss mittels Modem ermöglicht eine Fernabfrage über die aktuellen und vergangenen Zustände und eine Fernsteuerung der Anlage.
Veröffentlicht
1997-06-30
Zitationsvorschlag
Gottschalk, K., & Schwarz, W. (1997). Klimaautomatisierung für Kartoffellager. LANDTECHNIK, 52(3), 132–133. https://doi.org/10.15150/lt.1997.2541
Rubrik
Fachartikel