Teilflächenspezifische Düngung

  • Hans-Werner Griepentrog

Abstract

Die teilflächenspezifische Düngung erscheint für ostholsteinische Schläge besonders sinnvoll, da hier die Bedingungen innerhalb der Schläge sehr stark variieren. Im Rahmen eines Projektes der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wurden auf typischen Schlägen differenzierende Düngungen und Ertragsermittlungen durchgeführt. Der sehr praxisorientierte Einsatz zeigte, wie zu erwarten war, Probleme bei der Durchführung der Düngung und Ertragskartierung, insbesondere in der Anlage von Applikationskarten, die nach bodenkundlichen und pflanzenbaulichen Kriterien auszurichten sind.
Veröffentlicht
1997-06-30
Zitationsvorschlag
Griepentrog, H.-W. (1997). Teilflächenspezifische Düngung. LANDTECHNIK, 52(3), 124–125. https://doi.org/10.15150/lt.1997.2537
Rubrik
Fachartikel

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in