Schnittkräfte bei der Erzeugung von Holzhackschnitzeln

  • Siegtried Firus
  • Adolf Belter

Abstract

Eine energiesparende Zerkleinerung von Restholz zu Hackschnitzeln für eine energetische Nutzung erfordert die zielgerichtete Gestaltung der Schneidpaarung Messerkeil-Gegenschneide. ln einer speziellen Versuchseinrichtung sind der Schnittvorgang und die antriebswirksamen Kräfte am Hackermesser analysiert worden. Die Kräfte und somit das Antriebsmoment nehmen erwartungsgemäß zu, wenn die Hackstücklänge steigt. Ein zügiger Schnittvorgang führt nur bedingt zu geringeren Schnittwiderständen, jedoch zu höherem Energieaufwand. Der spezifische Energieaufwand, bezogen auf die zerkleinerte Masse, sinkt auf Werte unter 50 %, wenn die Hackstücklänge von 1 cm auf 5 cm erhöht wird.
Veröffentlicht
1997-04-28
Zitationsvorschlag
Firus, S., & Belter, A. (1997). Schnittkräfte bei der Erzeugung von Holzhackschnitzeln. LANDTECHNIK, 52(2), 70–71. https://doi.org/10.15150/lt.1997.2554
Rubrik
Fachartikel